Seite auswählen

Die Finanzwelt verändert sich aufgrund des Aufstiegs des Internets und von Big Data rasant. Die Anforderungen an Technologie und Verbraucher ändern sich täglich und beeinflussen die nächste Generation des Bankwesens. Heutige Fintech-Startups haben nicht einmal Ziegel- und Motorgeschäfte, die auf Cloud-Technologie setzen. Diese grundlegende Veränderung in der Art und Weise, wie Banken ihre Dienstleistungen anbieten und vermarkten, hat seismische Schocks in der Branche ausgelöst. Dies führt zu der Frage, was als nächstes für die Finanzindustrie kommt.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage zu den sich ändernden Trends in der Finanzbranche hat gezeigt, dass es einige potenzielle Trends gibt, die im nächsten Jahr auftreten könnten.

Wachstum der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Startup-Unternehmen

Traditionelle Systeme und Infrastrukturen für Banken sind archaisch (einige Kernsysteme und -methoden sind seit den 1970er Jahren praktisch unverändert geblieben). Ein System, das vor mehr als 40 Jahren entwickelt wurde, weist nicht überraschend Schwachstellen auf. Diese Schwachstellen wurden von Fintech-Bankplattformen wie Monzo und anderen Disruptoren ausgenutzt , die sich durch Interoperabilität, modulares Systemdesign, API-Management und Cloud Computing auszeichnen (ganz zu schweigen von den augenraubende korallenrosa mit Dispo Karten, die Benutzer auf der ganzen Welt traben). Was bedeutet das für die Zukunft des Finanzwesens? Traditionelle High Street-Banken müssen entweder stark in ihre Infrastruktur investieren und aufholen oder Partnerschaften mit Fintech eingehen (dh die Partnerschaft zwischen der US Bank und Socure, der Credit Suisse und NoPassword)) Banking in das 21 zu bringen st Jahrhundert.

Der Aufstieg der künstlichen Intelligenz

Die Finanzindustrie kann ohne die Hilfe der Technologie nicht weiter funktionieren. da die Technologie bereits in der Branche verwurzelt ist und es keine Möglichkeit gibt, sie zu trennen. Künstliche Intelligenz und Cybersicherheit werden in den nächsten Jahren in der Branche weit verbreitet sein.

Künstliche Intelligenz würde es Unternehmen ermöglichen, einige ihrer Prozesse zu automatisieren, um Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern (laut Umfrage hat sich die Suche nach umfassenden Algorithmen und die Einführung künstlicher Intelligenz in Fintech-Programmen weltweit innerhalb der letzten 12 Monate verdoppelt). Dies ermöglicht, dass Jobs automatisch verarbeitet und erledigt werden, sobald sie eingehen. Es wäre jedoch nicht in der Lage, alle Jobs in der Finanzbranche zu erledigen, und es besteht immer ein Bedarf an Menschen, was bedeutet, dass statt weniger Bei Jobs wird die Nachfrage nach Software-Ingenieuren und -Entwicklern steigen, um die Systeme vom Back-End aus zu betreiben. 

Der Aufstieg der Cybersicherheit

Banking war (und ist) ein Treuhandgeschäft. Wenn Menschen die Ersparnisse ihres ganzen Lebens einzahlen, ist es wichtig, dass sie der Bank vertrauen und dass die Bank ihres Vertrauens würdig ist. Banken und andere große Institutionen bekämpfen ständig Cyber-Angriffe. Laut der britischen Financial Conduct Authority und einem Drittel dieser Zielfinanzinstitute hat sich die Zahl der Angriffe in ganz Großbritannien in den letzten vier Jahren verzehnfacht. Mit dem Aufstieg von Fintech ohne Ziegel- und Autogeschäfte und dem Auf- und Abstieg von Bitcoin (einer Online-Kryptowährung) deuten alle darauf hin, dass die Zukunft online ist, und für jede Bank bedeutet dies, dass sie zum Schutz in Cybersicherheit investieren müssen ihre Vermögenswerte und Kunden.

Die Zukunft vorherzusagen ist unmöglich, aber das bedeutet nicht, dass langfristige Trends nicht atkearney361grad.de identifiziert und vorbereitet werden können. Kooperationen, künstliche Intelligenz und Cybersicherheit sind drei Trends, die die Richtung der Zukunft des Bankwesens angeben. Die einzige Gewissheit ist die Unsicherheit, aber Banken, die in die Zukunft blicken, sollten diese Trends gut beobachten und eher proaktiv als reaktiv sein.