Wenn schon nur Facebook als Unternehmen, dann auch mit Ziel! #fbziele

#fbziele

Facebook, aber auch andere Social Media Kanäle lohnen sich nur, wenn Unternehmen es gleich von Anfang an richtig angehen. Wer einfach nur loslegt, ärgert sich sehr schnell über mangelnden Erfolg und Frust ist dann an der Tagesordnung. Dabei sollte die Kommunikation des Unternehmens über soziale Netzwerke doch Spaß machen und den gewünschten Erfolg bringen. Wie gelingt das?

Bereits in meinem Artikel: Wir machen jetzt auch mal Facebook? Nicht ohne (m)eine Social Media Strategie! habe ich bereits beschrieben, wie wichtig es ist, eine gute Strategie der Arbeit in Social Media zugrunde zu legen. Detailliert möchte ich diesen Artikel heute den Zielen widmen und ein paar Fragen dazu aus meiner Erfahrung beantworten.

Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Facebook-Seite?

Warum habe ich meine Facebook-Fanpage gestartet? Meine Fanpage entstand im Social Media Manager Seminar, das ich 2012 bei der LVQ besucht habe. Vor dem Kurs habe ich bereits XING und Twitter intensiv genutzt. Von Facebook wollte ich nichts wissen, das war für mich eher privat. Was sollte ich da mit einer Seite für mein Unternehmen? Aber wir haben im Kurs gemeinsam die Seite eingerichtet. Also musste ich auch loslegen.

Ziele? Daran war zu dieser Zeit noch nicht zu denken. Ich wollte einfach mal schauen was passiert und das Netzwerk professionell ausprobieren. Was für mich äußerst hilfreich war: Dass ich bereits über Twitter eine großes Netzwerk aufgebaut hatte. Das konnte ich jetzt für mein privates Profil für Facebook nutzen. So wuchs also mein privates Profil schnell zu einer ordentlichen Größe an. Das war ein kleiner Erfolg. Doch was war mit der Fanpage? Die ersten 30 Fans hatte ich über ein wenig „Aufforderung“ im privaten Profil schnell zusammen. Doch dann passierte nichts weiter.

Warum? Weil ich keine eigenen Ziele für meine Facebook-Seite festgelegt hatte. So dümpelte dann auch die Seite vor sich hin. Für mich persönlich war die Fanpage in Facebook auch nicht das Nonplusultra. Mein Hauptkanal war nach wie vor Twitter. Hier habe ich von Anfang an strategisch gearbeitet und für mich klare Ziele formuliert. Und siehe da, es funktioniert bis heute hervorragend. Doch bei Facebook? Ich hatte die Seite und damit war es gut. Ab und zu ärgerte mich ein Blick auf die Zahlen, aber es tat mir nicht genug weh.

#fbziele

Hat sich das mit den Zielen im Laufe der Zeit geändert?

Ja, hat es. Sicherlich hat Facebook für mich nach wie vor nicht die Priorität A, aber ich habe mir überlegt, was ich mit meiner Fanpage erreichen will. Es ging soweit, dass ich überlegt habe, die Seite wieder ad acta zu legen. Bringt es mir wirklich etwas? Nach einiger Überlegung kam ich zu einem klaren „Ja“. Ich gebe seit Jahren Dozent Kurse zum Netzwerken in Social Media und habe ich selbst keine Fanpage? Nein, das geht nicht. Also blieb die Seite.

Ich habe mich drangesetzt und Ziele formuliert. Das ist nicht immer leicht, aber es funktioniert viel besser, wenn ich weiß, wo ich hinwill. Die Facebook-Seite wird nie mein Hauptthema werden, aber ich befülle sie so, dass meine Leser guten Input zu Social Media Themen, hier speziell zu Facebook und natürlich auch interessante Inhalte aus dem Vertrieb erhalten.

Wie habe ich meine Ziele für Facebook gefunden?

Ich könnte jetzt leicht sagen, na, aus dem Bauch und es stimmt sogar. Aber so einfach ist das natürlich nicht. Für mich ist ein strategisches Herangehen so in Fleisch und Blut übergegangen, dass diese Prozesse automatisch ablaufen. Wie sollte es aber in Unternehmen erfolgen?

Grundlage bildet die Unternehmensstrategie, daraus entwickelt sich die Kommunikations- und somit die Social Media Strategie. Hier lege ich fest, wo ich hin will und was ich dabei erreichen will. Ziele sind hierbei sehr wichtig. Was könnten das für Ziele in Social Media sein?

  • Image pflegen / Markenbildung
  • Bekanntheit steigern / Reputationsaufbau
  • Kundenkontakt, -bindung und -gewinnung
  • Abverkauf steigern / Support bieten / Beschwerdemanagement
  • Informationsaustausch / Meinungen einholen
  • Traffic für die eigene Unternehmenswebsite oder das eigene Blog generieren
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Personalrekrutierung / Employer Branding

fbzieleSie merken schon, es ist für jedes Unternehmen sehr individuell, das eine Unternehmen sucht neue Kunden oder das andere Unternehmen, vielleicht gerade im IT-Bereich sucht dringend neue Mitarbeiter. Auch, ob ich B2C oder B2B meine Kunden finde, verändern sich die Ziele. Danach richtet sich dann auch die gesamte Kommunikation.

 

Wie habe ich also mein Ziel gefunden? Meine Strategie und damit auch meine Ziele stehen und bei Facebook war für mich klar, dass ich mir

  1. ein Netzwerk aufbauen will, das mich und meine Arbeit schätzt und mich dann bei Bedarf weiterempfiehlt und
  2. ein gute Bekanntheit für meine Themen aufbauen möchte. Meine Wunschkunden sollen meine Arbeit kennenlernen, Vertrauen aufbauen und sich dann mit Ihren Themen und Fragen an mich wenden.

Also stehen Netzwerken und Personal Branding im Vordergrund meines Engagements.

Welche Mittel nutzen Sie zum Erreichen Ihrer Ziele?

Neben dem Recherchieren guter Themen, was natürlich Zeit und Aufmerksamkeit braucht, gebe ich auch regelmäßig eigene Inhalte mit hinein. Seit 2011 schreibe ich nun schon hier in diesem Blog für meine Kunden, der 4. Geburtstag steht vor der Tür. Ich gebe meine Erfahrungen und Tipps weiter und berichte aus meinem Berateralltag. Für mich war das am Anfang eine große Herausforderung, weil Schreiben für mich anstrengend war und manchmal auch noch heute ist. Aber ich habe mich auch daran gewöhnt. Man wächst ja mit seinen Aufgaben.

Heute möchte ich das Schreiben nicht mehr aufgeben, weil es mir neben vielen Lesern, tollen neuen Kontakten auch Kunden bringt. Meine Artikel sind im Netzt findbar und locken Leser auf meine Seite. Mein Ziel, mehr Bekanntheit zu erzielen erfüllt sich nach und nach.

Aber um die Facebook-Ziele zu erreichen reicht das allein nicht. Ich zeige zudem Fotos von Veranstaltungen und Treffen, die ich regelmäßig besuche. Ich lasse also meine Leser teilhaben. Und nein, bei mir gibt es keine niedlichen Tierbildchen, um Menschen zu begeistern. Das ist nicht mein Stil und hat nichts mit meiner Arbeit zu tun. Ok, ab und zu schleicht sich natürlich mal ein Bild von Hamburg rein, aber ich lebe und arbeite in dieser Stadt und liebe sie, also gehört es zu mir dazu.

Und dann ist da noch das Netzwerken, ein absolutes Steckenpferd von mir. Darüber habe ich ja hier und hier und vor allem hier bereits ausführlich geschrieben. Und Netzwerken läuft in Social Media genau so wie im „echten“ Leben. Es sind immer Menschen am anderen Ende des Computers.

Wie ist Ihre Facebook-Seite in ihre sonstige Kommunikation eingebunden?

Eins vorweg: ich halte nichts von automatischem Posten von einem Kanal in einen anderen. Auch nichts von gleichlautenden Anteaser einer Information. In jedem Netzwerk sind andere Menschen mit mir verbunden. Daher ist es für mich ganz wichtig diese auch so anzusprechen. Bei Twitter muss ich mich natürlich auf die 140 Zeichen beschränken und Facebook kann ich viel mehr beschreiben, warum ich diesen Artikel oder dieses Foto teile.

Facebook und damit meine Facebook Seite ist also ein Teil meiner Arbeit. Vom Ranking nach Twitter, XING auf Platz 3. Ein tägliches, mehrmaliges Monitoring gehört für mich genauso dazu, wie Beiträge zu posten. Ich sollte schnell auf Kommentare reagieren können und mitbekommen, was gerade im Netz passiert. So kann ich mögliche Meinungsäußerungen frühzeitig sehen und darauf reagieren.

Haben Sie Ihre Ziele für Facebook bereits gefunden und formuliert?

Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Facebook-Seite? Dieser Artikel ist ein Beitrag zur gleichnamigen Blogparade von Annette Schwindt, die genau diese Frage stellt. Vielleicht haben Sie auch Lust mitzumachen, sie läuft noch bis Sonntag, 18.Oktober 2015, um 24 Uhr.

Veröffentlicht von

Silke Loers berät Unternehmen zu Vertriebsstrategie online und offline, incl. Social Media, Positionierung und Netzwerken. Auf Grundlage der Unternehmensstrategie entwickelt sie ein Vertriebskonzept und eine wirksame Social Media Strategie. Gemeinsam mit Ihnen hebt sie unentdeckte Potentiale für mehr Umsatz und Bekanntheit. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen aus der Beraterpraxis und gibt Tipps.

12 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Blogparade: Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Facebook-Seite? #fbziele | In Sachen Kommunikation

  2. Liebe Frau Loers, ihr Artikel ist eine sehr schöne Beschreibung für alle, die sich mit den Zielen einer FB-Seite auseinandersetzen wollen. Vielen Dank dafür (auch weil ich dadurch gerade mal wieder auf die Schwächen unserer Social-Media-Aktivitäten hingewiesen werde)!

    Beste Grüße
    Klaus Schenkmann
    #fbziele

    • Hallo Herr Schneemann,
      vielen Dank und schön, dass ich Sie inspirieren konnte, sich mit den Zielen noch einmal auseinanderzusetzen.

      Viele Grüße
      Silke Loers

  3. Hallo Frau Loers,

    guter Beitrag – und genau zu diesem Statement „Wir machen unbedingt Facebook“ hatte ich letzte Woche mal wieder einen Kunden. Und einen Beitrag dazu verfasst, wie schön, dass hier der Hinweis auf eine Blogparade kommt – danke 🙂

    Ohne sich Gedanken zum jeweiligen Netzwerk zu machen und eine dafür passende Strategie zu entwickeln, die in die gesamte Unternehmenskommunikation einfließt, wird es schwer werden. Ob bei FB, Xing oder Twitter…

    Viele Grüße
    Silke Bicker

  4. Inspieriert – nö ;-), der Beitrag war schon vorbereitet und für Montag datiert. Nun ist er allerdings um den Hinweis „nimmt an Blogparade“ teil erweitert und das dank Ihres Beitrags! Dafür und für den Einblick in Ihren Umgang mit Facebook-Zielen – danke ich herzlich.

    Verschmitzte Grüße
    Silke Bicker

  5. Pingback: sozial-pr – Autor, Coach und Berater #fbziele: Menschen erreichen, Chancen schaffen, Kunden gewinnen

  6. Pingback: Wenn schon nur Facebook als Unternehmen, dann auch mit Ziel! #fbziele | PreSales Marketing

  7. Hallo Frau Loers, gerade die Anmerkung, dass hinter jedem Computer „meist“ ein Mensch agiert, finde ich besonders wichtig. Die Anonymität des sich nicht gegenübersitzen lässt hier ein falsches Bild aufkommen.

    lg. W. Mähr

  8. Pingback: Von Facebook-Seiten zum Verständnis vom Bloggen – Mein Fazit zur Blogparade #fbziele | In Sachen Kommunikation

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.