Warum sich Unternehmen für ihre Positionierung Zeit nehmen sollten

Positionierung

Positionierung von Unternehmen ist nicht einmal gemacht und für immer fest geschrieben. In regelmäßigen Abständen sollte jedes Unternehmen prüfen, ob die Positionierung noch zum Markt und zum Unternehmen passt. Oft kommt der Anstoß, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen aber sogar von außen, denn Unternehmen sollten sich Zeit für die Positionierung nehmen, wenn

  • ein Markt wegbricht
  • ein großer Kunde sich für den Wettbewerb entscheidet
  • das Verhältnis von Angebot und Auftrag eine negative Bilanz hat oder
  • ein Unternehmen selbst ein Projekt beendet.

Auch bei mir kam der Impuls mich mit meiner eigenen Positionierung auseinanderzusetzen durch die Entscheidung, ein langjähriges Projekt zu beenden. Ich werde zum Ende des Jahres die Projektleitung für die Karriereexperten beenden. Das war kein leichter Schritt, aber nach fast 5 Jahren brauchte ich Veränderung. Ich liebe meine Vielfalt, aber irgendwas war nicht mehr stimmig. Also habe ich mich in den letzten Wochen hingesetzt und mich um die Positionierung meines Unternehmens gekümmert.

Positionierung Selbst- und Fremdbild

Schnell wurde mir klar, dass ich das Thema nicht allein angehen möchte und Unterstützung brauche. Nun habe ich das große Glück, auf ein tragfähiges Netzwerk zurückgreifen zu können. Im ersten Step habe ich mich mit meinen Fähigkeiten, bzw. Stärken auseinandergesetzt. Selbst seine Stärken aufzuschreiben ist das Eine, doch was sieht das Umfeld? Sind das die gleichen Stärken? Also habe ich mein Netzwerk befragt. Das Ergebnis hat mich positiv überrascht:
Positionierung

 

Genau in diesem Weg liegt der Vorteil. Sicherlich wusste ich einige Stärken, aber manche habe ich bei meinem Selbstbild nicht im Kopf gehabt. So kam beispielsweise auch Netzwerken als Antwort von ALLEN! Welch ein Wunder 😉 Eine klare Botschaft! Ich bin mir so viel klarer über meine Stärken geworden. Ein großes Dankeschön noch einmal an dieser Stelle an alle Beteiligten.

Die Leitung von Unternehmen sollten nicht im stillen Kämmerlein über ihre Positionierung nachdenken sondern sich Feedback holen, sich Zeit nehmen für einen kritische Auseinandersetzung und einen offenen, unverkrampften Blick auf das Thema werfen. Doch wen kann die Unternehmensleitung in dieses Thema einbeziehen und sich Unterstützung holen?

Unterstützen können:

  • Eigene Mitarbeiter
    • Hierbei sind es nicht nur die Führungskräfte, nein auch von Mitarbeitern verschiedener Bereiche bekommt man ein tolles Feedback zu den eigenen Stärken.
  • Stammkunden
    • Dieser Punkt wird viel zu sehr unterschätzt. Warum fragen Unternehmen nicht ihre Kunden, was sie besonders an ihnen schätzen?
  • Netzwerkpartner
    • Wer ein tragfähiges Netzwerk hat, kann dieses auch befragen, wo diese die Stärken des Unternehmens sehen.
  • Unbeteiligte Aussenstehende
    • Das Feedback eines Dritten, der bisher nichts mit dem Unternehmen zu tun hatte, kann ganz neue, andere Impulse einbringen.
    • Das kann ein Berater sein, aber auch ein guter Bekannter, mich hat beispielsweise beim ersten Schritt in die Selbständigkeit ein Mentor inspiriert

Die Antworten bringen nicht nur wertvolle Informationen sondern fördern auch die Bindung zur jeweiligen Gruppe. Kunden werden sich aufgeschlossen zeigen und sich besonders geehrt fühlen. Auch das eigene Netzwerk erlebt eine Stärkung. Netzwerkpartner geben gern, wenn sie gefragt werden und freuen sich, am Prozess beteiligt zu werden. Diese Feedback habe ich ganz intensiv bekommen. Viele meiner befragten Netzwerkpartner sind sehr am Ergebnis interessiert und fragen nach, was daraus wird.

Positionierung ist mehr

Nun ist es mit den Stärken nicht getan. Zur richtigen Positionierung oder Neupositionierung gehört wesentlich mehr. Sie bilden also nur den Startschuss. Jetzt gilt es sich wirklich auseinanderzusetzen, was sich aufbauend auf die Stärken herausarbeiten lässt.

Es geht also darum:

  • Wie sieht die strategische Ausrichtung des Unternehmens aus?
  • Was sind die Ziele unseres Unternehmens?
  • Welche Zielgruppe oder auch Wunschkunden möchten wir erreichen?
  • Welche Angebote sind für diesen Kundenkreis richtig?
  • Für welche Probleme unserer Kunden haben wir die richtige Lösung?
  • Welche Themen wollen wir zukünftig nicht mehr bedienen?
  • Wie können wir uns spitz im Markt positionieren?
  • Welche Preise für unsere Angebote sind die richtigen für unser Unternehmen?

Sie merken schon, jetzt geht die eigentliche Arbeit erst los. Jetzt braucht es Zeit und auch Auszeit, um sich genau auseinanderzusetzen. Diese Fragen lassen sich eben nicht in 5 Minuten zielführend beantworten. Es bedarf einer großen Klarheit und eines strategischen Prozesses, denn Sie wollen ja für die nächsten Jahre den Grundstein legen. Sie haben die Aufgabe zu lösen, sich zwischen Vielfalt und klarer Positionierung zu entscheiden, das kann ein Dilemma sein. Ich habe das viel zitierte „Sommerloch“ für mich genutzt und arbeite derzeit hinter den Kulissen an genau diesen Fragen. Sie können auf das Ergebnis gespannt sein…

Sagen Sie es Ihren Kunden

Wenn Sie dann alle Themen bearbeitet haben und für Sie die neue Positionierung stimmig ist, kommt die eigentliche Arbeit. „Sagen Sie es Ihren Kunden!“ Holen Sie Ihre Stammkunden ins Boot. Überlegen Sie sich, was das richtige Format hierfür sein kann. Vielleicht lässt sich das mit einem schönen Event verbinden. So bleibt es stärker im Gedächtnis und die Bindung wird gestärkt. Vor allem die Kunden, die auch befragt wurden sind natürlich brennend am Ergebnis interessiert. Geben Sie also etwas für die Mühe zurück.

Aber auch nach außen, für neue (potentielle) Kunden ist es wichtig, dass diese genau verstehen, was sie von Ihnen zu erwarten haben und sie bei Ihnen bekommen. Hierbei hat die Website als „Zentrale“ des Unternehmens höchste Priorität. Doch das ist nicht alles. Überlegen Sie genau, wie Sie die Positionierung kommunizieren wollen. Welche Wege wollen Sie für sich nutzen? Wie wollen Sie Ihre Themen kommunizieren? Es ist also nicht damit getan, dass Sie sich mit sich auseinandersetzen, die Arbeit geht weiter.

Die neue Positionierung beflügelt

Die positive Nachricht ist, die Arbeit lohnt sich, Ihr Angebot wird stimmiger. Ihre Kunden bekommen genau, was sie zur Lösung ihre Probleme brauchen und damit ist der Erfolg doch schon in greifbare Nähe gerückt. Sie werden anziehend wirken, denn Klarheit bringt Vertrauen und Vertrauen bringt Erfolg. Freuen Sie sich auf die Umsätze von morgen, das ist der Lohn für Ihren Einsatz.

Und noch eine Motivation: Auch wenn ich mich mit der Positionierung von Unternehmen in der täglichen Arbeit beschäftige, fällt es mir beim eigenen Unternehmen echt schwer. Wir stecken halt in den eigenen Themen manchmal fest. Für mich war die Hilfe von außen eine notwendige Unterstützung, das ist nicht nur die Befragung meines Netzwerkes, nein, ich habe auch einen persönlichen Berater hinzugezogen, um meine blinden Flecken so klein wie möglich zu halten. Und auch wenn es manchmal sehr schwer ist, die Ergebnisse beflügeln mich schon jetzt. Ich freue mich schon darauf, wenn das Ergebnis steht und ich es endlich nach außen tragen kann. Seien Sie gespannt!

Wie sieht es mit Ihrer Positionierung aus?

Ist alles noch stimmig? Sind Sie klar für Ihre Kunden?

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Positionierung gemacht? Gibt es hilfreiche Tipps für andere?

Veröffentlicht von

Silke Loers berät Unternehmen zu Vertriebsstrategie online und offline, incl. Social Media, Positionierung und Netzwerken. Auf Grundlage der Unternehmensstrategie entwickelt sie ein Vertriebskonzept und eine wirksame Social Media Strategie. Gemeinsam mit Ihnen hebt sie unentdeckte Potentiale für mehr Umsatz und Bekanntheit. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen aus der Beraterpraxis und gibt Tipps.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Warum sich Unternehmen für ihre Positionierung Zeit nehmen sollten | PreSales Marketing

  2. Pingback: Wann sich Social Media für KMU nicht lohnenVertriebsberatung von Silke Loers

  3. Ein sehr hilfreicher Artikel zur Positionierung eines Unternehmens. Besonders die Beteiligung aller Mitarbeiter ist meiner Meinung nach ausschlaggebend, um ein Unternehmen erfolgreich zu positionieren. Die Mitarbeiter bilden den Kern eines Unternehmens, sie tragen die Unternehmenswerte nach außen und haben einen starken Einfluss auf das Image eines Unternehmens. Nur wenn die Mitarbeiter die Neuausrichtung des Unternehmens unterstützen, kann diese letztendlich auch erfolgreich verlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.