Warum nicht mit XING Kunden gewinnen?

Xing

Über das deutsche Business-Netzwerk XING ist schon viel geschrieben worden. Zum Beispiel hier bei meinen geschätzten Kollegen: Michael Rajiv Shah und Lars Hahn und der Karrierebibel.

Für mich ist XING Basic. Zwar bin ich erst seit 2008 dabei, aber ich habe in der Zeit das Netzwerk sehr intensiv genutzt. Ob es nun für die Karriere oder auch einfach nur für die Kontaktpflege mit Kunden, ehemaligen Lieferanten oder guten Kontakten war. Auch die Events haben mir z.B. den Start in Hamburg nach meinem Umzug leicht gemacht. So habe ich mein soziales Umfeld schnell aufbauen können und mache das auch weiter so.Mit Erstaunen stelle ich bei meinen Kunden oder auch auf Veranstaltungen fest, dass einige Kontakte nicht bei XING sind. Das sind neben Geschäftsführern, auch Personalverantwortliche bis hin zu Vertriebsleiter, was mich immer wieder überrascht. Die Gründe hierfür sind vielfältig.

XING – mehr als eine digitale Visitenkarte

XING bietet für mich eine Lösung für eine geeignete Kundenakquise (keine Massenansprache), Lieferanten-, aber auch Job-, Projekt- und Personalsuche. Denn XING ist gerade dann nützlich, wenn man networkt oder das Netzwerk für aktives Empfehlungsmarketing nutzt. Das muss nicht immer so intensiv sein, aber eine gut ausgestattete Visitenkarte ist Pflicht, finde ich.Xing

Für mich ist XING nicht mehr wegzudenken im Alltag. Meine Kontakte bei XING kenne ich alle persönlich, das ist mein wichtigstes Kriterium. Ich habe mindestens einmal im Jahr mit jedem Kontakt. Für mich ist es ein lebendiges Netzwerk, wo ich mich gezielt austausche und den Kontakt im geschäftlichen Kontext suche.

 

 

Manchmal geht es aber auch weit darüber hinaus, wenn es um Fragen, Nachrichten oder Event-Hinweisen geht. Ich gehe regelmäßig zu Events von Vorträgen bis hin zu Stadtbummeln, von Themenveranstaltungen bis zu Sommerfesten. Die Möglichkeiten in den vielen Gruppen sind vielfältig.

Nur um es noch einmal zu sagen, ich lege auch bei XING Wert darauf, wie man mit Menschen umgeht. Bei mir gibt es keine massenhafte Kontaktansprache. Ich halte nichts von den Aufrufen der Online-Marketing-Szene 100 neue Kontakte in der Woche oder gar mehr. Ich lege auf persönlichen Kontakt wert, denn nur, wenn ich den Menschen persönlich kenne, kann ich ihn auch einschätzen. Interessante Menschen, die ich noch nicht persönlich kenne, treffe ich dann gern, um beim Kaffeetrinken gemeinsame Anknüpfungspunkte zu finden. Wichtig ist hier der Mehrwert, dem ich meinem Gegenüber bringen kann. Das ist für mich echtes Netzwerken.

Nicht ohne eine gute Darstellung

Wie bei jeder Visitenkarte bedarf es auch hier sich optimal darzustellen. Dabei sind die Grundlagen wie Foto, detaillierte Angabe der Suche/Biete und die Berufserfahrungen Standard. Warum? Weil ich durch ansprechende Darstellung auch nur Kontakte und potentielle Kunden für mich interessieren kann. Wir Menschen reagieren auf Informationen und suchen Anknüpfungspunkte.

Hierbei fällt mir immer wieder auf, dass Mitarbeiter eines Unternehmens die Bezeichnung ihres Arbeitgebers schon mal sehr locker auslegen. Hier sollte die Unternehmensführung darauf achten, dass alle Mitarbeiter die korrekte Unternehmensbezeichnung eintragen. So wird auch im Unternehmensprofil die korrekte Zahl der Mitarbeiter aufgeführt. Die Mitarbeiter sollten verstehen, dass sie Aushängeschild ihres Unternehmens sind.

Zugabe: das neue Portfolio

Früher gab es bei XING wie auf einer Website eine „Über mich“-Seite, die nur sporadisch genutzt wurde. Seit dem Update im Sommer gibt es nun die Möglichkeit, sich durch ein Portfolio optimal darzustellen. Hier habe ich die Chance, detaillierter auf mich und Unternehmen aufmerksam zu machen. Das ist für mich ein echter Mehrwert, der hier geschaffen wurde.

Ich kann Fotos, verschiedene Texte und auch PDFs einfügen und meine Seite einfach selbst gestalten. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Jeder Unternehmer sollte diese preisgünstige Werbefläche für sein Unternehmen  nutzen. Aber auch Führungskräfte haben hier die Chance mehr Informationen als in der Vita von sich zu präsentieren, wie also die 3.Seite in der Bewerbung.

Als Beispiel habe ich hier einmal ein Teil meines Portfolio:

XING Portfolio

Durch die Möglichkeit Bilder einzubinden lockert es die reine Textdarstellung auf und ermöglicht in Abschnitte zu unterteilen. Der Text kann wie einzelne Artikel verfasst werden und mit einer Überschrift hervorgehoben werden.

In den Einstellungen kann ich festlegen, dass das Portfolio immer als erstes angezeigt wird, wenn jemand das Profil aufruft.

Durch eine gute Darstellung kann ich jetzt besonders meine potentiellen Kunden ansprechen, ihnen vielleicht schon Angebote unterbreiten. Diese zusätzlichen Informationen zu mir und meinem Unternehmen können eine gute Basis für eine weitere Kontaktaufnahme bieten.

Haben Sie sich schon an die Arbeit gemacht und ihre optimale Positionierung fertiggestellt? Dann starten Sie doch gleich jetzt.

Auf das TUN kommt es an

Für mich gibt es die Frage XING ja oder nein? nicht. Ich liebe XING und die Möglichkeiten, die es mir bietet. Ich habe über die Events viele spannende Menschen kennengelernt. Mein Start in Hamburg wäre nicht halb so gut gelaufen ohne XING und auch spannende Projekte und Jobs habe ich letztendlich durch das Netzwerk und Netzwerken bekommen.

Ich bin auch schon viel auf mein Portfolio angesprochen worden. Viele meiner Kontakte fanden es sehr ansprechend und haben die Gelegenheit genutzt, um mit mir darüber ins Gespräch zu kommen. Genau das ist der Weg. Diese Gespräche haben schon so manche Geschäftsidee oder auch Empfehlung geboren. Der Nutzen liegt für mich auf der Hand.

Eine Anmerkung noch zum Schluss. Die Plattform ist wie bei allen Social Media Kanälen nur die Infrastruktur, jeder muss selbst entscheiden, wie er das Netzwerk für sich und seine Zwecke nutzen möchte. Wenn ich nur  präsent bin und nicht netzwerke, nützt das Profil nichts. Es heißt also auch hier wieder: ich muss es TUN!

Nur wenn ich auch mit meinen vorhanden Kontakten ins Gespräch komme, durch Veranstaltungen neue Menschen kennenlerne, kann ich mein Netzwerk erweitern und meine Botschaft und mein Angebot weitertragen. Nutzen Sie das!

Wie nutzen Sie XING? Konnten Sie bereits erfolgreich Kunden gewinnen? Haben Sie Ihr Portfolio schon gestaltet?

 

Veröffentlicht von

Silke Loers berät Unternehmen zu Vertriebsstrategie online und offline, incl. Social Media, Positionierung und Netzwerken. Auf Grundlage der Unternehmensstrategie entwickelt sie ein Vertriebskonzept und eine wirksame Social Media Strategie. Gemeinsam mit Ihnen hebt sie unentdeckte Potentiale für mehr Umsatz und Bekanntheit. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen aus der Beraterpraxis und gibt Tipps.

19 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Frau Loers,

    ich bin sehr froh über diesen Artikel. Denn oftmals kann man den Eindruck gewinnen, dass XING nur dann funktioniere, wenn man massenweise über irgendwelche Automatismen Kontakte generiert.

    Umso wichtiger finde ich Ihre Erfahrungen über ein persönliches, regelmäßig gepflegtes Netzwerk von Menschen, zu denen man wirklich eine Beziehung hat.

    Ich glaube, das kann alle die ermutigen, die an echten Beziehungen mit Menschen interessiert sind und nicht nur schnell eine optisch große Zahl von Kontakten erreichen wollen.

    Insofern ist dieser wertvolle Artikel auch eine schöne Ergänzung zu dem Interview, das Sie mir für mein Buch „Erfolgreich als Solo-Unternehmer“ gegeben hatten und wo Sie darstellen, wie sich Beziehungen über soziale Netzwerke nach und nach entwickeln.

    • Liebe Frau Birkner,
      vielen Dank, das freut mich sehr. Wer mich kennt, weiß, wie wichtig mir echte Beziehungen sind und das sich darüber wirklich gute geschäftliche Beziehungen gestalten lassen, die auch von nachhaltigem Erfolg sind.

  2. Es ist der Spagat zwischen professioneller Akquise und reinem Netzwerken zu finden. Letzteres führt zum Erfolg, weil Menschen von Menschen kaufen. 😉

    Danke für den tollen Artikel.

    • Stimmt Danniel. Ich finde das Motto von den XING-Veranstaltungen immer genau richtig: „Privates zählt, Geschäftliches ergibt sich.“ Wenn ich mit einem potentiellen Kunden privat Vertrauen aufbaue, ist das eine gute Basis für die Geschäftsbeziehung.

  3. Liebe Silke,

    ein wirklich guter Artikel. Leider wird viel zu viel Mist über XING erzählt von allen môgluchen Betatern. Man sieht ja auch, das daraus eine Massewerbeplattform geworden ist. Um so besser, dass Du in Deinen Seminaren es anders vermittelst.
    Wir beide haben uns in Social Media kennengelernt und daraus ergab sich ein persönlicher Kontakt. So macht das Netzwerken Spaß!
    Weiter so!

    Herzliche Grüße
    Natalie

    • Danke liebe Natalie,
      ja, da wird viel erzählt und viele Menschen betrachten sich nur als hüllenlose Kontaktesammler, um dann ihre Botschaften ständig zu verbreiten. Ich lehne das auch ab. Wenn man über den menschlichen Kontakt geht, macht Social Media riesigen Spaß.

  4. Liebe Silke,

    der Artikel spricht mir aus dem Herzen. Ich nutze Xing sehr gezielt – die meisten meiner Kunden finde ich darüber. Seien es persönliche Kontakte, Gruppentreffen oder die passgenaue Akquise für das, was ich suche – in Xing finde ich Nutzungsmöglichkeiten, die mir kein anderes Netzwerk bietet. Und wie Du schreibst: es ist wichtig, sich klar und authentisch zu präsentieren, und vor allem von Mensch zu Mensch Kontakte zu knüpfen. Telefonate, die sich an die unpersönlichen E-Mails anschließen halte ich für unverzichtbar und sind ein wunderbares Mittel, auf persönliche Weise geschäftlich zu werden. Meine wichtigsten Kontakte in Hamburg und meine Kooperationspartner kommen zum Großteil über Xing. Mein Fazit: was man hier einbringt, kommt um ein Vielfaches zurück.

    Herzliche Grüße
    Susanne

    • Danke Susanne,
      ja, Geben ist halt doch manchmal seliger denn nehmen und bekommen ist was richtig Tolles. Deine Erfahrung kann ich nur teilen.

  5. Guten Tag Frau Loers,
    sehr gute Darstellung zu diesem Netzwerk. Ich finde alleine die Tatsache, das Xing schon lange existiert und nicht wie andere Netzwerke von Facebook verdrängt wurde, zeigt ja schon dass dieses Unternehmen irgendwas richtig macht. Ich nutze Xing, um Kontakte, die man persönlich gemacht hat, nachträglich zu festigen. Über die Plattform kann man immer mal schnell wieder mit PErsonen in Kontakt kommen, die man vor einiger Zeit persönlich getroffen hat, aber danach keine Gelegenheit mehr zum persönlichen Austausch hatte. Wie jedes Netzwerk hat auch Xing seine Eigenheiten, die man gezielt nutzen kann.
    Grüße, Stephan Jackowski

    • Danke Herr Jackowski,
      über XING so in Kontakt zu bleiben finde ich auch eine wunderbare Sache. Schön sind auch die neuen Updates in Premium-Bereich mit den Statistiken und dass ich sehe, wer sich gerade beruflich verändert hat. Das ergibt doch gleich wieder ein Anknüpfungspunkt für ein Gespräch. Manchmal ist es dann auch wie in dem Sprichwort: „Steter Tropfen höhlt den Stein!“ und irgendwann ergibt sich dann ein geschäftliches Projekt oder eine tolle Empfehlung.
      So hat z.B. auch eine Freundin von mir einen tollen neuen Job gefunden, weil einer ihrer Kontakte eine Empfehlung ausgesprochen hat. Ich find das super!

  6. Moin Moin Silke,

    da kann ich natürlich nur Hurra schreien, auch wenn ich gerade ein Karrierebuch zu LinkedIn schreibe. Denn der Artikelinhalt lässt sich 1:1 auf LinkedIn übersetzen.

    Grüsse aus Wien
    … der MiSha …

    … mit dem alten XING-Slogan:
    „Persönliches zählt und Berufliches ergibt sich!“

    • Lieber MiSha,
      das dachte ich mir, dass Dir das gefällt. Ich bin schon gespannt auf Dein Buch.
      Herzliche Grüße aus Hamburg nach Wien!
      Silke

  7. Liebe Silke,
    toller Beitrag, mit dem Du mir Xing wieder ein bisschen schmackhafter gemacht hast. Herzlichen Dank dafür!
    Und schön, dass wir uns nicht nur über Facebook, Karriereexperten, Twitter und Xing kennen, sondern uns auch diesen Sommer persönlich kennengelernt haben.
    Weiter so…
    herzliche Grüße aus Düsseldorf, Ulrike

  8. Dass ich XING wichtig finde, hast Du ja schon oben erwähnt. Danke! Das Wichtigste schreibst Du aber unten im Artikel: es geht ums aktive Nutzen von XING. Deswegen sag ich auch gerne, dass XING das Schweizer Messer des Netzwerkens ist. Und wenn das in der Schublade bliebe, täte es nichts nützen.

  9. So ist es! Ich bin seit annähernd Anfang an mit großer Leidenschaft dabei bei XING, habe zum einen viele Freunde über XING gewonnen……

    zum anderen jedoch auch viele tolle Geschäftskontakte und gute Kunden gewonnen, ein fundiertes NEtzwerk aufgebaut und viel gelernt durch XING.

    Aber wie du sagst: AKTIV muss man halt sein. Ich rolle immer wieder mit den Augen, wenn mir XINGler sagen: „Also ich versteh gar nicht, was das alles mit XING bringen soll, für mich hat sich da noch nix ergeben.“ Und wenn ich dann nachfrage, ob sie denn z.B. in Gruppen aktiv schreiben oder die Suchfunktion nutzen oder ähnliches…….
    kommt die bezeichnende Antwort: „Gruppen?? Suchfunktion?? Nee, ich zahl halt die 6 Euro Monatsbeitrag!“

    Tja……es gibt noch viel zu tun an Aufklärung und Überzeugung. Obwohl: Wer nicht will, der hat schon und wirds eh nie kapieren, wie Netzwerken wirklich funktioniert! 🙂

    Herzlichst, Bettina Stackelberg

  10. Pingback: Gelesen woanders – Linktipps KW43 | lex-blog

  11. Pingback: XING-Profil grottig oder nicht vorhanden? Schlechte Beispiele & gute Tipps - Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.