Wie bekomme ich meine Mitarbeiter von Morgen #recruiting2014

Butting

Viele Unternehmen haben heute schon damit zu kämpfen, genügend und genau das richtige Personal für ihr Unternehmen zu rekrutieren. Da gibt es „hausgemachte“ Themen, wie Standort und Jobs mit wenig Anziehungskraft, aber auch gesellschaftliche Themen wie Demographie und Gender, die das Recruiting schwer machen.

Gestern fand unter dem Motto Recruiting2014 ein Praxisseminar, organisiert von Cyquest mit vielfältigen Praxiserfahrungen und spannenden, manchmal unkonventionellen Ansätzen der Personalsuche. Danke schon mal hier an Cyquest und die anderen Organisatoren für diese bereichernde Veranstaltung.

Ich möchte hier mal ein paar sehr gelungene Aktionen hervorheben, vielleicht ist ja auch eine Idee für Ihr Unternehmen dabei?

Wie bekomme ich Männer in Frauenberufe und Frauen in Männerberufe?

maenner_in_kitas_logo

Den Auftakt machte eine wunderbare Kampagne des PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband Hamburg e.V. mit dem Titel Vielfalt Mann. Ziel ist es, mehr männliche Erzieher in die Kitas zu bekommen. Die Erzieher der Kitas wurden Testimonals für die Social Media- und Plakat Kampagne, sehr ansprechend, auch für so einige weibliche Fans, wie ein Erzieher sehr unterhaltsam berichtete.

Diese sehr menschliche, nahe Aktion brachte einen sehr ansprechenden Anstieg der männlichen Auszubildenden für die Kitas in Hamburg. Ziel erreicht.

VBZ Tram

Den anderen Fall brachte die VBZ Zürich mit. Sie suchen für ihre Trams Tramführerinnen. Das Unternehmen setzt hierbei auf sehr unkonventionelle Maßnahmen. Sie werben gezielt Frauen aus Serviceberufen mit schlechter Bezahlung und unschönen Arbeitszeiten ab.

Mit gezielten Plakaten, Radiospots und Videos in Social Media sprechen sie die enttäuschte Kellnerin, Frisörin oder auch die Dessous-Verkäuferin an. Zugegeben, so manch einer könnte sich daran stören.

Die VBZ hat es aber geschafft, den Anteil der Frauen in einem bisher männlich dominierten Beruf auf ca. 30% zu steigern.

Empfehlungen bringen auch neue Mitarbeiter

Für mich sind ja Empfehlungen die wertvollste Art neue Kunden, aber auch an neue Mitarbeiter zu akquirieren. Eine persönliche Information über das Unternehmen und wie es tickt, schafft gleich eine Portion Vertrauen und bahnt den Weg für die Kontaktaufnahme.

Grundlage für Empfehlungen ist aber immer eine stimmige Unternehmenskultur. Wenn das Klima im Unternehmen nicht stimmt, brauch ich auch keine Kampagne starten, in der Mitarbeiter neue Mitarbeiter werben. Ich brauche begeisterte Mitarbeiter, die gern ihrem persönlichem Umfeld darüber berichten und es sich über Mundpropaganda weiterträgt.

Butting

Einen herzerfrischenden Bericht über ihre Anstrengungen bei Butting bekamen wir von Frau Katja Rothe. Ihre Aufgabe war, in kurzer Zeit 200 Mitarbeiter für das Unternehmen in Knesebek, einem sehr ländlich gelegenen Ort für die Produktion von Edelstahlrohren zu finden. Die Voraussetzungen waren also denkbar schlecht. Wer will schon dorthin und dann auch noch solch ein unspannendes Produkt.

 

 

Sie konnte also nur mit der sehr positiven Unternehmenskultur in einem Familienunternehmen punkten. Ihr Motto: „Unternehmenskultur leben, kommunizieren, dann funktioniert auch die Mitarbeiterwerbung!“, dabei ging sie sehr pragmatisch vor: „einfach mal umsetzen, die Strategie ergibt sich schon…“

Und die Strategie hat sich gefunden. Der Schlüssel waren Schokobons. Wie? Sie streute die Suche gezielt bei den Mitarbeitern und es sprach sich rum, dass es bei den Gesprächen Schokobons gibt. So kam so manch ein Kandidat nur wegen der Schokies, aber es waren auch viele sehr interessierte, qualifizierte Mitarbeiter darunter. Ihr Ziel hat sie über diesen Weg und gezielten Anzeigen in diese Richtung erreicht und die Investitionen hielten sich in Grenzen. Aber jeder in Knesebeck und Umgebung weiß, dass es bei Butting im Einstellungsgespräch Schokobons gibt. 😉 Und viele der Mitarbeiter haben bei Butting schneller als gedacht Karriere gemacht. Eine prima Story, wie es auch einem KMU-Unternehmen gelingt, in einen ländlichen Gebiet mit weniger attraktiven Produkten super Mitarbeiter zu finden.

Für mich war diese Geschichte das Highlight des Tages. Es braucht nicht viel, um als Unternehmen erfolgreich zu sein. Es muss im innen stimmen, das überträgt sich dann nach außen und mit kleinen Anstößen läuft es dann auch rund. Es zeigt, wie wichtig die Unternehmenskultur ist. Mitarbeiter brauchen nicht in erste Linie mehr Geld, sie brauchen ein gutes Klima und wollen sich wohl fühlen. Das klappt dann auch auf dem Lande.

Welche Erfolgsfaktoren gibt es für die Mitarbeiterwerbung?

  •  positive Unternehmenskultur
  • zielgruppengerecht kommunizieren
  • Authentizität
  • Vernetzung auf allen Ebenen
  • Wege verkürzen
  • mehr Selbstbewusstsein / Selbstdarstellung

…und zu guter Letzt: Tue Gutes und rede darüber und stifte zum weitersagen an!

Haben Sie schon die richtigen Mitarbeiter für Ihr Unternehmen?

Veröffentlicht von

Silke Loers berät Unternehmen zu Vertriebsstrategie online und offline, incl. Social Media, Positionierung und Netzwerken. Auf Grundlage der Unternehmensstrategie entwickelt sie ein Vertriebskonzept und eine wirksame Social Media Strategie. Gemeinsam mit Ihnen hebt sie unentdeckte Potentiale für mehr Umsatz und Bekanntheit. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen aus der Beraterpraxis und gibt Tipps.