Werte als Teil der Social Media Strategie

Foto: Stephanie Hofschlaeger / Pixelio.de

In einem Treffen von Beratern in der letzten Woche stand das Thema Werte im Unternehmen und wie implementiere bzw. erarbeite ich diese. Ein spannendes Thema, dass für mich nicht zuletzt auch Einfluss auf die Social Media Strategie des Unternehmens hat.

Ausgangspunkt war ein Unternehmen, dass in den letzten Jahren stark gewachsen ist, nicht nur im Umsatz, die Mitarbeiterzahl hat sich mehr als verdreifacht. Die Gründer des Unternehmens, die weiterhin an der Spitze stehen, haben ihre persönliche Vision und ihre Werte intuitiv bei der Entwicklung des Unternehmens eingebracht und konnten es im anfänglichen kleinen Kreis auch sehr gut weitergeben. Aufgrund der Größe kam nun die Frage auf, wie mache ich diese Werte dem größeren Kreis an Mitarbeiter deutlich?

Bei der Erarbeitung der Werte für das neue gesamte Unternehmen stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Was ist uns als Unternehmen wichtig?
  • Was macht uns aus?
  • Wie gehen wir miteinander um?
  • Wie wertschätzen wir die Arbeit unserer Mitarbeiter?
  • Was ist die Wahrnehmung der Kunden?

Foto: Stephanie Hofschlaeger / Pixelio.de

Die Art und Weise, wie ein Unternehmen sich gegenüber seinen Kunden und Mitarbeitern verhält, zeigt, welche Bedeutung es seinen Werten beimisst und wie bewusst es mit diesen Werte umgeht. Wichtig ist es, Werte nicht nur als billige Lippenbekenntnisse in der Firmenbroschüre oder auf der Homepage zu veröffentlichen. Es geht darum, die Strukturen und Geschäftsprozesse dementsprechend zu gestalten und diese nach innen und außen zu leben.

Es ist notwendig, die Werte auch in eine Social Media Strategie einfließen zu lassen

Die Art und Weise und natürlich auch der Inhalt, der in Social Media kommuniziert werden soll und wie dort mit Fans und auch Kunden umgegangen wird, sollte vernünftig verankert sein. Genau das, was die Kunden bisher angesprochen hat am Unternehmen, sollte sich in Social Media wiederfinden.

Für mich als Unternehmer in Social Media habe ich meine Werte in klare Regeln manifestiert, z.B.:

  • Kommunikation:
    • Im Umgang miteinander pflege ich das wertschätzende „Du“
    • Ausnahmen mache ich in Xing, da es vielfach für mich Businesskontakte sind und bei der anfängliche Kommunikation mit Unternehmen
  • Webwährung:
    • bezahlt im Social Web wird mit Like, Retweet, plussen, also weiterverbreiten von interessanten Inhalten anderer (danke hier an den geschätzten Kollegen Michael Rajiv Shah für das schöne Wort Webwährung)
    • klar ist auch, dass wir alle mit unseren Daten bezahlen, daher lege ich klar fest, was ich öffentlich mache
  • Umgang:
    • es heißt Social Media – Social das bedeutet für mich, miteinander reden, zugewandt sein, sich kennenlernen
    • ich lege viel Wert darauf, mit meine Kontakte aus dem Netz nicht nur zu schreiben, sondern auch zu telefonieren und sie persönlich zu treffen

Aus diesem Ansatz macht für mich Social Media richtig Spaß. Es führt zu wunderbarem Austausch, gegenseitiger Unterstützung bis hin zu tollen neuen Kunden und welcher Unternehmer möchte diese nicht haben. Es funktioniert aber nur, wenn die Werte klar sind und auch klar kommuniziert werden.

Wie bringen Sie Ihre Werte mit in die Social Media Strategie ein? Ich freue mich auf  Kommentare!

Wenn Ihnen mein Blogpost gefallen hat, Sie persönlich einen Mehrwert hatten oder einen Mehrwert für Ihr Netzwerk sehen, dann nutzen Sie doch die Webwährung, indem Sie es Ihren Netzwerk mitteilen.

Veröffentlicht von

Silke Loers berät Unternehmen zu Vertriebsstrategie online und offline, incl. Social Media, Positionierung und Netzwerken. Auf Grundlage der Unternehmensstrategie entwickelt sie ein Vertriebskonzept und eine wirksame Social Media Strategie. Gemeinsam mit Ihnen hebt sie unentdeckte Potentiale für mehr Umsatz und Bekanntheit. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen aus der Beraterpraxis und gibt Tipps.

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wie die geschätzte Silke Loers sagt: Die richtigen Fragen stellen, bevor man über eine Umsetzung nachdenkt.

    Die hier erwähnte „soziale Währung“ zählt übrigens auch und vor allem beim Business Networking:

    Neid behindert den Neider selbst.

    Erfolgreich ist, wer nicht nur nimmt, sondern gibt (in vernünftigen Maßen, versteht sich).

    Letztlich unterscheidet diese Haltung erfolgreiche Unternehmer von verbitterten Einzelkämpfern.

    Mehr dazu: http://dialogartists.de/2012/09/27/die-soziale-wahrung/

  2. Pingback: KW 10/2013 – fINDER’s Linkempfehlungen zu Networking mit der sozialen Währung Teilen, Werten in Social Media, Enterprise2.0 und Mitarbeiter Motivation | Social Media Business Networking

  3. Pingback: Vertriebsblog: Tipps zu Vertrieb, Social Media und mehr

  4. Pingback: Social Media: Habt ihr eine echte Kommunikationsstrategie? » sozial-pr - Autor, Coach und Berater

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.